Weinort Briedel an der Mosel

Einladung - Geistliche Weinprobe am 16.11.2018

Heilige und Wein – Zwei die sich ergänzen – geistliche Weinprobe in der St.Martin Festwoche

Zu einem geistlichen Abend mit Musik und Gesang

am Freitag, 16. November 2018 Beginn um 19.00 Uhr in der St.Martin-Kirche in Briedel

laden wir alle Gemeindemitglieder und Angehörige der Pfarreiengemeinschaft Zeller Hamm, sowie Gäste herzlich ein.

Erleben Sie einen unvergesslichen Abend bei Kerzenschein.

In vier Abschnitten werden ihnen jeweils 2 Heilige aus der Kirche mit 2 Weinen vorgestellt.

Der Vorverkauf findet am Sonntag, 11. Nov. von 13.30 – 18.00 Uhr
im Pfarrheim bei der Buchausstellung mit Kaffee und Kuchen statt.

Eintritt: im Vorverkauf € 11 Abendkasse € 13 pro Person

Grafenkelterhaus

Auf der dem Ort Briedel gegenüberliegenden Moselseite in Richtung Marienburg liegen am Fuße des aufstrebenden Steilhanges die Überreste des „Grafenkelterhauses”.

Die kurtrierische, so genannte „Grafenkelter” ist heute nur noch in Ihren Außenmauern erhalten. Die älteste erhaltene schriftliche Aufzeichnung von 1271 bezeichnet die Kelteranlage schon als sehr alt.  

Der Rechteckbau von 36 x 12 m hatte im Nordwesten einen Kellerraum, in dessen Außenwand noch ein Lichtschacht und ein Fenster erhalten sind. Nach einer Beschreibung von 1608 lag der Kelterraum im südöstlichen Bereich und enthielt 5 Keltern. Außer dem mittlelalterlichen und neuzeitlichen Bau- und Gebrauchsschutt liegen auch zahlreiche römische Funde vor, die auf einen kleinen römischen Hof mit einer Kelter hindeuten.

Auf diesen römischen Ruinen errichtete man dann im 12. Jhd.  den späteren Grafenkelter, benannt nach den Grafen von Salm, den frühen Besitzern.  1601 ging dann der Besitz in die Hand der Trierer Hofkammer über, bevor die Gebäude im ausgehenden 19. Jahrhundert aufgelassen wurden.

Die Lage außerhalb des Ortes zeigt uns, das damit der risikoreiche und aufwändige Transport der reifen Trauben über die Mosel erspart wurde. Der Most bzw. Der fertige Wein konnte dann mit dem Schiff, dem in frühen Zeiten einzigen Transportmittel im engen Flusstal zu den wichtigsten Weinhandelsorten und damit zu den Verbrauchern gebracht werden.    
.