Weinort Briedel an der Mosel

Corona-Sicherheits-Beschränkungen

csm luftaufnahme philipp bohn gekauft corona 10x5 dc7f543c51Aufgrund der Corona-Pandemie müssen dieses Jahr leider viele beliebte Veranstaltungen abgesagt werden.

Liebe Wanderer, liebe Naturfreunde, liebe Sportler,

Um Begegnungsverkehr auf den schmalen Pfaden in der Briedeler Schweiz zu begrenzen und um die Einhaltung der Abstandsregelungen zu ermöglichen,  bitten wir Sie, den Rundweg des Seitensprung nur im Uhrzeigersinne zu begehen.

Der "Seitensprung Briedeler Schweiz" ist teilweise durch Bauarbeiten unterbrochen. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Bitte nutzen Sie zur Rückkehr ins Dorf die Römerstraße. Der Zugang zur Hindenburglay und weiter nach Zell-Beient ist bedingt möglich.

Vielen Dank für Ihre Rücksichtnahme.
Gemeindeverwaltung Briedel

 

Bitte hier klicken für wichtige Corona-Informationen im Zeller Land.
Foto: Philipp Bohn

Kunst in Briedel

 

 

Peter Ketturkat

 

Peter Ketturkat
Hauptstraße 124
56867 Briedel/ Germany
Mail: ketturkat (at) t-online.de

 
 
 

Der Maler Mees

 

Kunst mit der Motorsäge von Christof Scheer
Tierfiguren aus Holz fertigt Christiof Scheer mit der Motorsäge. Nach Absprache können Sie an einer interessanten Vorführung teilnehmen. Christof Scheer
Im Weingarten 18
56867 Briedel
Tel.: 0 65 42 - 90 10 99
 

St. Martins Kirche
Die heutige barocke St. Martins-Kirche in Briedel, erbaut 1772 bis 1776, steht auf einem Boden, der schon mehr als 1000 Jahre als Kirchplatz diente. Besonders erwähnenswert sind die herrliche Deckenmalerei, die schöne Orgel und der 1950 restaurierte Hochaltar.
 


Drucken E-Mail

RZ-12.12.2019

Teaser RZ 12.12.2019

 

12.12.2019    In der Rhein-Zeitung ist ein neuer Artikel über den Premium-Wanderweg "Briedeler-Seitensprung" erschienen.

Hier geht's zum Artikel.

KuLaDig - RZ 30.04.2020

Rhein Zeitung Kreis Cochem Zell 30.04.2020[17] RZ 30.04.2020
Interview mit Hermann Thur über das Digitalisierungsprojekt KuLaDig.
Briedel ist KuLaDig-Modellpartner 2020.
www.kuladig.de
Das Projekt KuLaDig ist eine Digitalisierungskampagne von Kulturgütern. Träger ist der LVR (Landschaftsverband Rheinland). Die Projektleitung und Betreuung erfolgt durch die Universität Koblenz-Landau. Zusätzlich erhält jede Modellgemeinde 1000,00 Eur Digitalisierungszuschuss.
Mehr erfahren ...

logokuladigrlp wortmarke